Indikationen


  •  Stärkung des Immunsystems
  •  schmerzhafte Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen 
  •  Kopfschmerzen oder Migräne 
  •  Allergien
  •  Erkrankungen des Verdauungstraktes
  •  Neuralgien oder Rheuma
  •  ...

Die Einsatzmöglichkeiten Akupunkt-Massage nach Penzel sind vielfältig. 


Therapieablauf

Zur Befunderhebung setzt die APM visuelle und taktile Befunderhebungsmethoden sowie Bewegungstests ein. Die Behandlung beginnt mit der energetischen Arbeit am Meridiansystem. Meridiane werden befundorientiert und nach vorgegebenen Regeln mit einem Therapiestäbchen angeregt (tonisiert), was zu einem Ausgleich zwischen energievollen und energieleeren Bereichen im Körper führt sowie Energieflussstörungen und ihre Folgen behebt.

Bei einer Behandlungsserie ist neben der Meridiantherapie auch die spezielle Narbenpflege und die energetische Wirbelsäulenbehandlung ein wichtiger Teil der Therapie.

Die Methode eignet sich besonders für die Behandlung von funktionellen Störungen und Blockaden des Bewegungsapparates. Sie findet Anwendung in der Schmerztherapie und bei vegetativen Disbalancen.


Wissenswertes

Ein dreiköpfiges Forscherteam um den Physiker Professor Dr. Dr. Fritz A. Popp gelang im Jahr 2004, am Internationalen Institut für Biophysik in Neuss die Meridianstruktur auf der Körperoberfläche nachzuweisen. Dr. Popp: „Mittels einer angezündeten Moxibustions-Zigarre aus Beifuß wird jene Körperregion erwärmt, deren Meridianstruktur sichtbar gemacht werden soll.“ Auf den Aufnahmen einer höchst licht- und wärmesensiblen Infrarot-Kamera erkennt man die Ausbreitung der Biophotonen entlang der Meridiane.

Bereits 1992 konnten die Meridiane messtechnisch nachgewiesen und aufgezeichnet werden. Hierzu wurde ein Radionucleid, Technecium 99, als Tracersubstanz in Akupunkturpunkte, Lymphgefäße, Venen und neutrales Gewebe eingespritzt. Anhand der Darstellung der Verlaufsformen und Fließgeschwindigkeiten konnten die Meridiane eindeutig nachgewiesen werden. (Nachzulesen in: "Die Neue Ärztliche" Nr. 39, vom 07.11.1985, "Bioenergetik" Nr. 6, Juni/Juli 1988, "Deutsche Zeitschrift für Akupunktur", Nr. 35, 1-1992)

Die Freie Universität Berlin etwa hat über sechs Monate 445 Patienten wissenschaftlich beobachtet. Titel der Studie: Verbesserung der Lebensqualität nach Akupunkt-Massage (Penzel). Günter Köhls, auch Vorsitzender des Internationalen Therapeutenverbandes APM nach Penzel und energetische Medizin e.V. mit weltweit rund 3000 Mitgliedern: „Die Wissenschaftler beurteilen diese Behandlungsmethode bei Migräne, Rückenschmerzen oder Gelenkserkrankungen übereinstimmend als sehr effizient.“